Leitbild

Dieses Leitbild stellt ein dynamisches Rahmenkonzept dar, welches von ehrenamtlichen und hauptberuflichen MitarbeiterInnen unserer Organisation ausgearbeitet worden ist und im Austausch mit allen Beteiligten laufend weiterentwickelt wird.

Wir bekennen uns zu den darin festgelegten Grundsätzen und Werten, damit

  • wir im ständigen Wandel die Richtung halten und
  • unsere Organisation und die darin tätigen Menschen für ihre Weiterentwicklung Leitlinien erhalten, die die Interessen jener, für die wir uns besonders verpflichtet fühlen, wahren.

Das Leitbild ist nicht allein die schriftliche Festlegung einer organisationspolitischen Grundsatzerklärung, sondern ist die verbindliche Richtschnur für das tägliche Miteinander in unserer Organisation.

Alle in der Organisation Mitarbeitenden ermutigen wir, darüber zu wachen und immer wieder einzufordern, dass wir unser Leitbild verwirklichen und unsere Grundsätze und Werte beachten.

Unsere Wurzeln

Der Verein Animativa wurde im Jahr 1993 von Zirkusbegeisterten zur Förderung der Jonglier- und Zirkuskunst gegründet. Begonnen wurde mit vier Kinderzirkuskursen. Seitdem ist der Verein ständig gewachsen und ist 1995 als Mitglied dem europäischen Netzwerk der Kinder- und Jugendzirkusse beigetreten.

Unser Selbstverständnis

Unser Bestreben ist die gemeinsame Gestaltung eines Erfahrungs- und Erlebnisraumes, um primär Entwicklungsprozesse zur initiieren und zu unterstützen, welche die sozialen, motorischen, kognitiven und emotionalen Kompetenzen fördern.

Unser Auftrag

Die Entwicklung folgender persönlicher und übergreifender Stärken und Dispositionen soll gefördert werden, um die komplexen alltäglichen Anforderungen bewältigen zu können.

  • Selbstbezogene, übergreifende Kompetenzen und Eigenschaften
  • Soziale Kompetenz:
    Zirkus findet immer in einer Gemeinschaft statt;
    die Zirkusvorstellung ist das Produkt vieler zusammenspielender Menschen; gegenseitige Hilfsbereitschaft, Rücksichtnahme, respektierende Kommunikation, Verantwortung, Vertrauen, Verlässlichkeit.
  • Emotionale Kompetenz:
    zirzensische Arbeit konfrontiert auch immer wieder mit extremen Gefühlen: Angst vor dem Scheitern, Lampenfieber, Enttäuschung, Stolz und Freude können die emotionale Kompetenz und das innere Gleichgewicht stärken.
  • Vielfalt und Interkulturalität:
    Der Zirkus ist ein Ort, an dem verschiedenste Menschen unterschiedlicher Herkunft und mit verschiedensten körperlichen und geistigen Fähigkeiten zusammentreffen und arbeiten. Zirkus ist grenzenlos.
  • Interkulturelle Kompetenz (interkulturelles Lernen, Verständnis von und Beziehungen zu anderen Kulturen)
  • Personenspezifische, handlungsorientierte Kompetenzen und Eigenschaften
  • Kognitiver Kompetenz: ein qualitatives Training beinhaltet die Komponenten Aufmerksamkeit, Erinnerung, Aneignung von Wissen und Kreativität
  • Motorischer Kompetenz: Zirkus bietet eine Vielzahl an Bewegungsherausforderungen. Kraft, Gleichgewicht, Koordination, Beweglichkeit, Ausdauer, Geschicklichkeit und die Feinmotorik werden entwickelt. Ein ausgewogenes zirzensisches Training führt langfristig zu einer Steigerung der motorischen Kompetenz, die als psycho-physische Leistungsfähigkeit umschrieben werden kann. Sie zeigt sich im Körperbewusstsein, also in der Wahrnehmung des eigenen – aber auch des fremden – Körpers, in Mobilität und in Bewegungssicherheit, die auf Bewegungskontrolle basiert.

Unsere Handlungsfelder

Artistische und darstellende Disziplinen, klassische Künste; es handelt sich tendenziell um eine synthetische Kunstform, welche auch Elemente anderer Genres wie der Musik, dem Schauspiel, dem Tanz, der Maske und dem Sport bedient. Bei allen zirzensischen Aktivitäten geht es immer auch um einen pädagogischen Prozess und um die Möglichkeit der Präsentation des Könnens.

Unser Qualitätsverständnis

  • Unter Qualität verstehen wir die von allen ehren- und hauptberuflichen MitarbeiterInnen getragene Verpflichtung, die Bedürfnisse und Erwartungen der internen sowie externen Bezugsgruppen im Rahmen der konzeptionellen Ausrichtung des Vereins zu erfüllen.
  • Dies erfordert ein hohes Maß an Professionalität aller MitarbeiterInnen. Deshalb hat die laufende Mitarbeiteraus- und -fortbildung einen hohen Stellenwert.
  • Aus dem konstruktiven Umgang mit Schwierigkeiten und Fehlern lernen wir laufend und erzielen damit eine kontinuierliche Verbesserung unserer Qualitätsstandards.

Unsere Führungsgrundsätze

  • Wir handeln in der Überzeugung, dass unsere ehren- und hauptberuflichen MitarbeiterInnen unser größtes Kapital sind.
  • Unsere Zusammenarbeit ist geprägt von gegenseitiger Offenheit, von Wertschätzung, Respekt und von Vertrauen.
  • Jeder Mitarbeiterin und jedem Mitarbeiter ist es möglich, Kreativität, Leistung und Eigenverantwortung einzubringen.
  • Freude an der Arbeit und die damit verbundene persönliche Herausforderung und Zufriedenheit sind uns ein großes Anliegen.
  • Wir erreichen dies durch eine offene Kommunikationspolitik und durch die verantwortliche Einbeziehung der MitarbeiterInnen in die Entscheidungsprozesse.

Unsere Organisationsgrundsätze

  • Durch die organisatorische Gliederung in eigenverantwortliche Arbeitsbereiche (Aufgaben, Kompetenzen, Verantwortlichkeiten) werden klare Strukturen geschaffen.
  • Ziele und Maßnahmen sind allgemein verständlich und überprüfbar.
  • Getroffene Vereinbarungen werden konsequent eingehalten und umgesetzt.

Unser wirtschaftliches Konzept

  • Grundlage aller Aktivitäten ist der jährlich im vornhinein zu erstellende Haushaltsplan, der die Mittelaufbringung und –verwendung festlegt.
  • Durch die Transparenz in der Geschäftsgebarung erhöhen wir das Kostenbewusstsein unser MitarbeiterInnen sowie deren unternehmerisches Denken und Handeln.